Imad Zafar
Benazir Bhutto: Frauenpower?
Demokratischer Wandel würde genügen

Im Dezember 2007 wurde Benazir Bhutto bei einer Wahlkampfveranstaltung in Rawalpindi ermordet. Im Oktober des gleichen Jahres war sie aus ihrem Exil in Dubai zurückgekehrt und nahm sogleich die Rolle der Oppositionsführerin ein. Benazir Bhutto war von 1988 bis 1990 und von 1993 bis 1996 Premierministerin. Im Rückblick erscheint sie vielen als Frau, die Widerstand, Mut und politische Weisheit in einem Land verkörpert hat, in dem mittelmäßige politische Ideen überwiegen. Ihr Widerstandsgeist beeindruckt. Lässt er sich in der Frauenemanzipation verorten?

Zum Autor

Imad Zafar ist Kolumnist und Kommentator für Zeitungen, Fernsehsender, Radio und Nachrichtenagenturen.