Bernard Imhasly
Poesie in Pune und Pondi
Begegnungen auf Graswurzelebene

Als ich kürzlich nach Pune fuhr, um Raphael Bendicht Urweider zu treffen, überlegte ich mir, ob es wohl ein nom de plume sei, den sich dieser Dichter aus Bern zugelegt hatte. Nicht nur verwies sein Nachname auf die urtümlichen Kuhweiden des Schweizer Haslitals, in Raphael klangen Rap und Raffa und Altes Testament mit. Und stand der mittlere Name nicht etwas aufdringlich für gutes Dichten? Schließlich lautet, so erklärte mir Urweider später, die lateinische Urform von Bendicht Benedictus, was „Gutgesagtes“ und „Wohlgemeintes“‘ heißt. Aber, lachte er, diesen zweiten Vornamen hätten die Veranstalter des Programms einfach dem Pass entnommen, wo er wohl direkt aus der Taufurkunde kommend gelandet war, ohne dass ihn jemand je in den Mund genommen hätte. In Pune sprach Urweider mit sieben weiteren Poeten über das Besondere und die Verschiedenheit von Sprache und Sprechen.

Südasien 4/2010-1/2011