Meghna Guhathakurta
Der Krieg hatte begonnen
Zeitzeugenbericht 1971

Im Jahr 1971 war ich 14 Jahre alt und besuchte die 10. Klasse. Mein Vater Shahid Dr. Jyotirmay Guhathakurta war Professor am Institut für Anglistik der Universität von Dhaka, meine Mutter Basanti Guhathakurta Direktorin einer Schule für Mädchen. Im Jahr zuvor war mein Vater in den Verwaltungsrat der Universität berufen worden und so zogen wir in ein Haus auf dem Universitätsgelände. Abu Sayeed Chowdhury war Vizekanzler der Universität und bereits seit Schultagen ein Freund meines Vaters. Auf dem Gelände gab es nach Religionszugehörigkeit getrennte Wohnbereiche: für Muslime und für Hindus. Wir lebten in der Jagannath Hall. Unsere Wohnung war direkt gegenüber dem Shahid Minar gelegen, dem Denkmal, das zur Erinnerung an die Märtyrer der Sprachbewegung errichtet worden war. Von hier gingen damals viele politische Aktivitäten aus.

Zur Autorin

Meghna Guhathakurta ist Geschäftsführerin von Research Initiatives Bangladesh. Ihr Zeitzeugenbericht erschien erstmals in: Reconstructing History: Memories, Migrants and Minorities. Heinrich Böll Stiftung Pakistan, 2009.

Südasien 4/2010-1/2011