Birgit Felleisen
Gewalt gegen Frauen und Mädchen
Unbearbeitete Vergangenheit und tägliche Erfahrung in der Gegenwart

Gewalt gegen Frauen ist nach Beobachtungen der nepalischen Menschenrechtsorganisation NepalMonitor die häufigste Form physischer Gewalt in Nepal.1 Ebenso sind Formen struktureller und kultureller Gewalt Teil der täglichen Erfahrung von Frauen und Mädchen. Das zeigt sich etwa in der mangelnden Aufarbeitung der sexualisierten Gewalt im bewaffneten Konflikt (1996-2006), in der weit verbreiteten Alltagsgewalt, und nicht zuletzt in der Ungleichheit beim Zugang zu Ressourcen. Die Autorin führt dazu einzelne Aspekte aus.

Zur Autorin

Birgit Felleisen ist Politikwissenschaftlerin, Mediatorin und Moderatorin. Sie arbeitete von 2000 bis 2003 beim International Criminal Tribunal for the Former Yugoslavia (ICTY) und ab 2003 als Fachreferentin für Friedensförderung und Konfliktbearbeitung bei Misereor. Seit 2014 ist sie die Koordinatorin des Nepal-Dialogforums für Frieden und Menschenrechte.

Südasien 2/2020