Theodor Rathgeber
Sicherheit in Südasien
Eine kursorische Bestandsaufnahme

Laut dem Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI (Stockholm International Peace Research Institute) ereigneten sich im Jahr 2019 sieben aktive bewaffnete Konflikte in der Region Asien und Ozeanien. Drei davon betrafen Südasien: Afghanistan (internationalisierter Bürgerkrieg), Indien und Pakistan jeweils in Form von Grenz- und subnationalen bewaffneten Konflikten. Indien nahm bei der Liste der international größten Waffenimporteure den zweiten Rang ein.1 Was dies für die politische Ordnung in der Region bedeutet, soll kursorisch anhand zweier Länderbeispiele beleuchtet werden.

Zum Autor

Theodor Rathgeber ist Redakteur bei SÜDASIEN.

Südasien 4/2020