Udaya R. Tennakoon
Hoffnung und Verlangen als Fünftes
Von der Anerkennung in der Diaspora

Udaya R. Tennakoon befasst sich in seinen schriftlichen Zeugnissen immer wieder mit den Themen Freiheit und Losgelöstheit, mit erwünschtem Eingebundensein in eine Community – etwa der Diaspora – und gleichzeitigem Abmühen, die Grenzen zur umgebenden Gesellschaft zu überwinden, als Künstler auch jenseits der Community Anerkennung zu finden. Sein hier gedrucktes Gedicht entstand im Januar 2021 in englischer Sprache.

Zum Autor

Udaya R. Tennakoon stammt aus Sri Lanka, musste fliehen und lebt als Diaspora-Poet in Zürich. Er hat mehrere Bücher auf Singhalesisch veröffentlicht und einige Theaterstücke aufgeführt.

Südasien 1/2021