Samuel Luzi
Sauberes Trinkwasser – ein Menschenrecht
Zugang zu sauberem Trinkwasser ist ein seit 2010 von der UNO anerkanntes Menschenrecht

Für viele Menschen in Südasien sieht die Realität anders aus. Durchfallerkrankungen sind weit verbreitet, fordern Todesfälle und erzeugen Produktivitätseinbußen. Und vor allem: sie verschärfen das Problem der Unter- und Mangelernährung. Neben der notwendigen – aber auch teuren – Bereitstellung von Infrastruktur für Trinkwasserversorgung und Siedlungshygiene könnten geringfügige Verhaltensänderungen das Ansteckungsrisiko deutlich vermindern. Ohne großangelegte Kampagnen ist dieses Ziel jedoch schwer zu erreichen. Der Autor stellt den „HWTS-Ansatz“ (Household Water Treatment and Safe Storage) vor und beleuchtet dessen Chancen, das Wasserqualitätsproblem auf breiter Basis zu entschärfen.

Zum Autor

Dr. Samuel Luzi arbeitet seit 2008 im SODIS Team der Eawag mit Sitz Dübendorf, Schweiz. Er betreut die Projekte in Südasien (Pakistan, Delhi, Westbengalen, Tamil Nadu, Nepal). Die meisten dieser Projekte werden durch die SOLAQUA-Stiftung finanziert. www.sodis.ch; This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

Südasien 3/2011