Bernard Imhasly
Weg mit der Demokratie?
Indien war im August 2011 ein Land im Aufruhr. Anna („Großer Bruder“) Hazare hat mit seinem Hungerstreik eine Bewegung gegen die herrschende Korruption geweckt

Eigentlich ist in Indien alles im Lot. Zwar hat das indische Cricket-Team gegen England eine schwere Niederlage erlitten. Doch es fällt reichlich Monsunregen und damit ist eine gute Ernte angesagt; das wirtschaftliche Wachstum liegt immer noch bei über acht Prozent, und von Finanzkrise ist keine Spur zu sehen; entlang der Grenzen ist es ruhig, und auch im Innern sieht es so aus, als sei die Opposition noch zerstrittener als die Regierung – die Garantie für politische Stabilität.

Zum Autor
Der 1946 geborene Walliser Bernard Imhasly studierte Linguistik und Ethnologie. Von 1990-2007 arbeitete er als Südostasien-Korrespondent für die NZZ. Bernard Imhasly lebt in Indien.

Südasien 3/2011