Philipp Mimkes
In Bangalore auf der Anklagebank
Das Permanent Peoples’ Tribunal verurteilt die Verbreitung ­gefährlicher Pestizide und längst verbotener Agrochemikalien

Das Permanent Peoples’ Tribunal (PPT) in Bangalore verhandelte im Dezember 2011 über Pestizid-Vergiftungen, die durch die Verbreitung von Pflanzenschutzmitteln durch Großkonzerne verursacht werden. Auf der Anklagebank saßen die sechs größten Hersteller von Agrogiften: MONSANTO, DOW, BASF, BAYER, SYNGENTA und DUPONT. Das Pestizid Aktions-Netzwerk hatte der Jury eine 300-seitige Anklageschrift vorgelegt, in der die Folgen des weltweiten Pestizid-Einsatzes akribisch dokumentiert werden. Das Tribunal fordert, Straftatbestände zur Aufklärung von Pestizid-Vergiftungen einzuführen. Der Autor berichtet ausführlich über das Tribunal.

Zum Autor
Philipp Mimkes, 44, ist Diplom-Physiker und Geschäftsführer der Coordination gegen ­BAYER-Gefahren (CBG). Die CBG dokumentiert seit über 30 Jahren alle Risiken, die von Produkten und Fabriken des BAYER-Konzerns ausgehen. Ausführliche Infos: www.CBGnetwork.org

Südasien 1/2012