Raj Bharath Patta
Marginalisierung ohne Ende?
Über Dalits im indischen Christentum

Das Kastensystem scheint mit der indischen Kultur und Gesellschaft untrennbar verwoben. Damit einher geht die Ausgrenzung von bestimmten gesellschaftlichen Gruppen als „unrein“. Was bedeutet es, Dalit zu sein und gleichzeitig außerhalb des Hinduismus zu stehen? Dieser Frage geht Raj Bharath Patta in seinem Artikel nach. Dabei wirft er einen besonders kritischen Blick auf das Christentum in Indien, in dem viele Dalits zunächst den Ausweg aus ihrer Kastenlosigkeit sahen – und zum Teil bitter enttäuscht wurden.

Zum Autor
Raj Bharath Patta ist ein ordinierter junger Dalit-Pastor der evangelisch-lutherischen Kirche in Andhra Pradesh. Zurzeit arbeitet er für das Student Christian Movement of India in Bangalore als dessen Generalsekretär. Davor war er Berater in Dalit-, Missions- und Jugendfragen beim National Council of Churches in India.

Südasien 1/2013