Fabian Falter
Der Sita-Blues und die Ehe
Ramayana – „Indiens schönste Liebesgeschichte“?

Das Ramayana ist eines der beiden großen indischen Epen. Jedes Kind kennt die Protagonisten, zumindest die Eckdaten der Rahmenerzählungen und viele der zahllosen darin erzählten Einzelepisoden – und damit auch die darin transportierten Wertvorstellungen. König Rama gilt als Ideal des perfekten Herrschers – das mag durchgehen. Schwieriger aber ist seine Rolle als Ehemann seiner Frau Sita. Die Filmemacherin Paley hat mit einem autobiographischen und zugleich antipatriarchalischen Animationsfilm Sita sings the Blues in Indien für Furore gesorgt. In den lebhaften Debatten ging es plötzlich um die heutigen Ehevorstellungen.

Zum Autor
Fabian Falter macht 2013 seinen Masterabschluss in „Geschichte und Kultur West- und Südasiens“ an der Universität Bonn. Zu seinen Schwerpunkten gehören Hindunationalismus und Kommunalismus.

Südasien 2/2013