Hans-Georg Wieck
Wirtschaftsmacht und soziales Elend
Teil IV

In seinem mehrteiligen Essay über Indiens Rolle als Wirtschaftsmacht setzt sich der Autor mit wachsendem sozialem Elend auseinander. Im folgenden letzten Teil seiner Analyse stehen Indiens innere Sicherheit und das Wahlrecht im Mittelpunkt.

Zum Autor
Hans-Georg Wieck war von 1954 bis 1993 Beamter des Auswärtigen Amtes und unter anderem Botschafter im Iran und in Indien. Außerdem war er im Verteidigungsministerium als Leiter des Planungsstabes tätig und leitete von 1985 bis 1990 den Bundesnachrichtendienst. Nach seinem Ausscheiden aus dem Staatsdienst war er von 1998 bis 2001 Leiter der OSZE-Berater- und Beobachtergruppe in Weißrussland. Von 1996 bis 2008 war Wieck Vorsitzender der Deutsch-Indischen Gesellschaft (DIG) und ist nun ihr Ehrenvorsitzender.

Südasien 2/2013