Priya Esselborn
Demokratisch, partizipativ und simpel
Wie Handy und Computer auch Stammesangehörigen in Indien eine Stimme geben

Es ist eine Geschichte, wie sie nur das Leben schreiben kann. Der Inder Shubhranshu Choudhary berichtete für die BBC, den Guardian und die Deutsche Welle 15 Jahre lang als Reporter aus Südasien, oft auch über Kriege und Konflikte. Doch es war der Kampf maoistischer Rebellen gegen den indischen Staat, der ihn nicht losließ. Choudhary ging in Manendragarh zur Schule, im verarmten sogenannten Tribal Belt Zentralindiens; dort, wo noch besonders viele Stammesangehörige leben und wo den Maoisten große Sympathien entgegengebracht werden. 2004 änderte sich sein Leben schlagartig, als er ein Knight International Journalism Fellow wurde und, zusammen mit dem Amerikaner Bill Thies, CGNet gründete. Erst kürzlich wurde der 45-Jährige für seine Bemühungen, Stammesangehörigen in den entlegensten Gebieten Indiens eine Stimme zu geben, mit dem Google Digital Activism Award ausgezeichnet. Priya Esselborn hat mit ihm gesprochen.

Zur Autorin
Die Journalistin Priya Esselborn ist als Regionalkoordinatorin bei der Deutsche Welle Akademie für Südasien verantwortlich. Sie hat in der Vergangenheit immer wieder für die Deutsche Welle und die ARD bei Wahlen, Krisen und Katastrophen aus der Region berichtet.

Südasien 3-4/2014