Helmut Osang
Beginnende Medienvielfalt im Land des Donnerdrachens ...
… und wie sie oft wieder zusammenzubrechen droht

Nach 2006 beginnt in Bhutan eine Blütezeit für Medien aller Art. Die Liberalisierung des Medienmarkts zusammen mit der Ankündigung des Übergangs zur parlamentarischen Demokratie hat Zeitungen und Magazine, private Radiokanäle sowie den Zugang zum Internet hervorgebracht – und eine veränderte Rolle für den ehemaligen Staatssender Bhutan Broadcasting Service (BBS) sowie für die Staatszeitung Kuensel. Helmut Osang von der Deutschen Welle (DW) Akademie war ab Mitte der 90er-Jahre viermal bei BBS, er ist immer noch im Mailkontakt mit zahlreichen BBS-Mitarbeitern. Hier sind seine Eindrücke aus Bhutan.

Zum Autor
Dr. Helmut Osang ist Rundfunkjournalist und seit 21 Jahren bei der heutigen DW Akademie in der Medienentwicklung tätig. Er war seit Mitte der 1990-er Jahre viel im Ausland tätig, vor allem in Asien. Die DW Akademie ist Deutschlands führende Organisation für internationale Medienentwicklung und das Kompetenzzentrum der Deutschen Welle für Bildung und Wissensvermittlung. Seit 1965 setzt sich die DW Akademie in Afrika, Asien, Europa, Lateinamerika, Nah-/Mittelost und Zentralasien für die Stärkung und den Aufbau von freien und unabhängigen Medien ein.

Südasien 3-4/2014