Sven Andreßen
Vom Glück, ein Indien-Journalist zu sein
DIG verleiht den Gisela-Bonn-Preis 2014 an Journalisten

Indienbilder in den deutschen Medien sind oft vom jeweiligen Zeitgeist geprägt. Objektive Indienbilder gibt es natürlich nicht, doch es gilt, Verfälschungen und Missdeutungen zu vermeiden. Neben dem Anliegen, einen Raum für deutsch-indische Kulturbegegnungen zu schaffen, war es der Deutsch-Indischen Gesellschaft (DIG) daher immer wichtig, Korrektive zu verfälschenden Indienbildern zu entwickeln und in öffentliche Indiendiskurse einzubringen. In den letzten Jahren drehte sich das bunte Karussell der Bilder immer schneller – eine Herausforderung für die Journalisten.

Zum Autor
Sven Andreßen, Jahrgang 1971, ist Indologe und Redakteur beim Internetportal und Magazin „Indien Aktuell“. Seit 2004 stellt er einen werktäglichen Pressespiegel zusammen und beobachtet die deutsch-indische Medienlandschaft. Sven Andreßen ist Leiter des Beirats der Deutsch-Indischen Gesellschaft und Mitglied in der Jury des Gisela-Bonn-Preises.

Südasien 3-4/2014