Uday Prakash
Der Waran

Dieser Vorfall hat mit Vater zu tun. Mit meinem Traum. Und auch mit der Stadt. Einer angeborenen Angst vor der Stadt, auch mit der.


Vater war damals 55 geworden. Ein schmächtiger Körper. Das Haar weiß wie Maisschale. Als wenn er Baumwolle auf dem Kopf hätte. Er dachte viel nach und redete sehr wenig. Wenn er einmal redete, atmeten wir erleichtert auf. Gleichzeitig fürchteten wir ihn. Für uns Kinder war er ein riesiges Geheimnis. Uns war bekannt, dass er eine Schatzkiste besaß, in der alles Wissen der Welt war. Wir wussten, dass er alle Sprachen der Welt sprechen konnte, dass die Welt ihn kannte und ganz wie wir fürchtete und zugleich verehrte.


[...]

Südasien 2/2015