Gaurab KC und Mallika Shakya
Ein fachliches Erdbeben
Nepalische Anthropologen protestieren gegen westliche Forscherkollegen

Das verhängnisvolle Erdbeben vom 25. April in Nepal ist vielen sehr nahegegangen. Hier ein Kommentar nepalischer Anthropologen zu den öffentlichen Bekundungen ausländischer Fachkollegen, die in Nepal umfangreiche Feldstudien durchgeführt haben. Innerhalb von 24 Stunden nachdem das Erdbeben die zentrale und nordwestliche Bergregion Nepals erschütterte und die Medien darüber intensiv berichteten, trafen erfreuliche Solidaritätsbekundungen von Nepal-Experten aus der ganzen Welt ein. Einige Anthropologen mit jahrzehntealten Bindungen an die betroffene Region griffen sämtliche Nachrichten aus Nepal in den sozialen Netzwerken auf und beteiligten sich am Diskurs über Katastrophen. Bei aller Anerkennung ihres Engagements scheint es aber auch notwendig, einige Aspekte anthropologischer Stellungnahmen zu dem desaströsen Erdbeben zu kommentieren.

Zu den Autoren
Gaurab KC arbeitet als freiberuflicher Forscher mit Martin Chautari zusammen; Mallika Shakya ist Assistenzprofessorin an der South Asian University in Neu-Delhi, Indien.

Südasien 2/2015