Bernard Imhasly
Guter Muslim, Böser Muslim
Zum Tod von Abdul Kalam und Yakub Memon

An einem Donnerstag im Juli spielte sich in Indien ein Drama ab, das in seiner Verdichtung und Zuspitzung sonst nur als Fiktion in einem Theaterstück auftaucht. An diesem 30. Juli 2015 wurden zwei Männer zu Grabe getragen, die wie eine gegensätzliche Verkörperung des indischen Muslims erscheinen. Kurz nach 14 Uhr wurde in Rameshwaram an der Südspitze Indiens Abdul Kalam zu Grabe getragen. Zum gleichen Zeitpunkt landete in Mumbai das Flugzeug mit den sterblichen Überresten von Yakub Memon, der noch am gleichen Tag in seiner Heimatstadt begraben wurde.

Zum Autor
Der 1946 geborene Walliser Berhard Imhasly arbeitete von 1990 bis 2007 als Südostasien-Korrespondent für die NZZ. Der studierte Linguist und Ethnologe Imhasly lebt seit 1984 in Indien, er ist mit einer Inderin verheiratet. Zurzeit lebt in der Nähe von Mumbai.

Südasien 3-4/2015