Ram Puniyani
„Herr, warum darf ich Deine Wohnstätte nicht betreten?”
Wie Frauen der Zugang zu religiösen Stätten verwehrt wird

Dort, wo muslimische und Hindu-Frauen vor ähnlichen Herausforderungen stehen, erlebt man einen merkwürdigen Gleichklang an Ereignissen. Der Zugang zu Gotteshäusern birgt in sich ein Konfliktfeld, von dem in Indien Musliminnen wie Hindu-Frauen gleichermaßen betroffen sind. Während die hinduistischen Frauen der Bhumata Brigade (Brigade der Mutter Erde) für ihren Zugang zum Shani Shingnapur Tempel in Ahmadnagar, Maharashtra, kämpfen, sind muslimische Frauen vor Gericht gezogen, um ihren Zutritt zum Innersten des Schreins von Haji Ali in Mumbai wiederzuerlangen. In einem weiteren Fall versuchten hinduistische Frauen, uneingeschränkten Zugang zu dem Tempel des Wallfahrtortes Sabrimala in Kerala zu erhalten.

Zum Autor:

Ram Puniyani war Professor für Biomedizintechnik am Indian Institute of Technology Bombay, bis er sich im Dezember 2004 in den vorzeitigen Ruhestand versetzen ließ, um sich seitdem vollständig dem Thema der communal harmony in Indien und seinen Menschenrechtsaktivitäten widmen zu können. Er ist mit diversen säkularen und demokratischen Initiativen wie dem All India Secular Forum, dem Center for Study of Society and Secularism und ANHAD assoziiert. Puniyani kann via This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. kontaktiert werden.

Südasien 1/2016